02.10.2019 – Crash von Bitcoin & Co

Kleines Update zum Geschehen am Krypto-Markt der letzten Tage:

Crash von Bitcoin & Co

Am Dienstag, 01.10.2019 kam es zum Ausbruch aus der seit Ende Juni gebildeten Dreiecksformation.

Leider kam die negative Variante zum Tragen, denn der Bitcoin-Preis fiel durch die untere Widerstandslinie bei 9.400 US-Dollar.
Danach kam es zu dem von uns erwarteten Szenario und der Preis fiel bis auf die 200-Tagelinie bei 8.400 Dollar.

Die Gründe für den Crash?

Wahrscheinlich überzogene Erwartungen an den Start der neuen Handelsplattform Bakkt für Bitcoin-Futures.

Viele Marktteilnehmer waren von dem sehr bescheidenen Volumen zum Handelsbeginn am Montag enttäuscht.
Andererseits war eigentlich klar, dass der Erfolg dieser Plattform, die auf institutionelle Anleger abzielt, erst in einigen Monaten absehbar wird.
71 Bitcoin wurden am ersten Tag an der Bakkt gehandelt.

Zum Vergleich:
Bei Einführung der Bitcoin-Futures an der CME im Dezember 2017 wurden am ersten Tag 5.298 Bitcoin gehandelt.
Dabei muss man natürlich berücksichtigen, dass der Start damals in eine absolute Hypephase fiel.
Jedenfalls dürfte hier ein Phänomen eingetreten sein, dass man auch von anderen Märkten kennt: Buy the rumors, sell the facts.

Im Zusammenspiel mit der prägnanten charttechnischen Konstellation wurde kurzfristig eine Verkaufswelle ausgelöst mit dem höchsten Umsatzvolumen seit Mitte Juli.
(Quelle: coin-stars.de)