20.01.2018 – DON´T PANIC

An meine Crypto-Interessierten Freunde

Toller Beitrag von Guido Klingebeil. . . .

BITCOIN – DON´T PANIC

Hallo Leute,

ich hoffe, euch sind die Nerven nicht zerrissen und die Neuen haben ihre Kryptofeuertaufe bestanden.

In einer meiner letzten Betrachtungen schrieb ich, dass aus es aus technischer Sicht absolut typisch wäre, würden wir noch einmal einen Test der runden Zehntausender Marke sehen und das man sich etwas Pulver trocken halten sollte. Ausbrüche über solche historischen Marken werden (fast) immer noch einmal getestet. Allerdings ging es mir ähnlich wie den meisten von euch, dass dies bei der Entwicklung der letzten Wochen schon ausserhalb der Vorstellungskraft lag.

Als Daytrader begleitete ich die gesamte Abwärtsbewegung mit kurzen Schlafpausen. An dieser Stelle daher mal eine Zusammenfassung des Psychologie des Verlaufs. Für mich war der Bruch der $ 12.000 das eigentliche Warnsignal.

In der ersten Welle kam es zu einem extrem dynamischen Abverkaufs bis an die $ 11.000. Dann eröffnete sich ein massives Nachfrage-Feuerwerk welches den BITCOIN wieder zurück an die $ 12.000 katapultierte. Innerhalb von 4 Stunden kauften die vermeindlichen Schnäppchenjäger den großen Jungs massenhaft Coins ab. Ich hatte teilweise schon Halsschmerzen vom Kopfschütteln. Die Kaufpanik war so gigantisch, dass es zwischen 11k und 12k zu immensen Umsätzen kam. Die 2. Welle sollte aber nicht lange auf sich warten lassen und drückte den Kurs dann bis auf die $ 10.000 runter. Hier wechselten dann die Emotionen von Kauf- in Verkaufspanik. Es wechselten nun die Coins von der schwachen in die starke Hand.

Immun gegen solche Kursbewegungen sind diejenigen, die Crypto verstanden haben. Wie jedes andere Gut hat ein Coin oder Token einen Wert auf der einen Seite und einen Kurs gegen eine andere Währung auf der andren Seite. Der Wert hat sich in den letzten 48h nicht verändert. Ethereum, Monero, Bitcoin.. ihre wertstellenden Funktionalitäten sind vom Fiat – Umtauschkurs in keiner Weise abhängig. Käufer, die ihre Entscheidungen auf den Wert basiert trafen, liessen sich von der Korrektur weniger beeindrucken, als diejenigen, welche durch Cryptos Fiatmillionäre werden wollen.

Wie könnte es nun weitergehen?

Es gab in den letzten Jahren eine Korrelation zwischen dem Jahrestief und dem Chinesischen Neujahrsfest. Ähnlich wie bei uns zu Weihnachten brauchen die Chinesen Fiat – Geld für Geschenke. Wie sahen nun die Kursentwicklungen bei BITCOIN innerhalb der letzten Jahre aus (Exchange Bitfinex, Bitstamp):

Bitcoin in 2015:
* Tief: $152 am 14. Januar 2015
* Jahres Schlusskurs: $431

Bitcoin in 2016:
* Tief: $352 am 16. Januar 2016
* Jahres Schlusskurs: $966

Bitcoin in 2017:
* Tief: $735 am 12. Januar 2017
* Jahres Schlusskurs: $13880

Bitcoin in 2018 (bis jetzt):
* Tief: $9977 am 16. Januar 2018
* Jahres Schlusskurs: ???

Haben wir nun das Jahrestief gesehen?

Technisch betrachtet, befinden wir uns in einem positiven Zyklus. Wie auch bei anderen Währungen, kann sich solch ein Zyklus weit über ein Jahrzehnt hinaus tragen. In wie weit nun die aktuelle Korrektur reicht, wird niemand im stande sein, zu prognostizieren. Die Frage stellt sich an der Stelle eher anders: Wird die Technologie weiter an Tragweite gewinnen? Wird sich die Fiat Geldmenge weiter erhöhen? Wann reagieren die Menschen auf den Wegfall des Bankgeheimnis? Steigt die Akzeptanz von Kryptowährungen weiter? Wir sehen seit Wochen massive Skalierungsprobleme an den Exchanges. Man kommt einfach nicht mit der Masse an Neuanmeldungen klar. Sogar gibt es an vielen Exchanges einen Annahmestop.

Betrachten wir uns einmal Ethereum:

Am 4.1.2018 gab es einen neuen Rekord mit 1.33 Millionen Transaktionen und 352.888 neuen Wallets!

Url: etherchain.org/charts/transactionsPerDay
Url: etherscan.io/chart/address                                                                        (Bitte aktiv in Ihre Browserzeile eingeben)

Fazit:

„Deine“ Euros befinden sich nicht in deinem Eigentum. Du hast lediglich eine Nutzungslizenz und eine Verfügungsberechtigung für dein Bankkonto. Das Eigentum deines Geldes liegt also in ganz anderen Händen. Weiterhin existiert faktisch kein Bankgeheimnis mehr. Selbst Unternehmen können nun auf deine Kontodaten zugreifen, der Staat sowieso. Arbeitsleistung nun in Fiat zu speichern, ist die schlechteste aller Ideen. Ein Wallet hingegen befindet sich ausserhalb von Eigentumsansprüchen Dritter. Crypto ist open Source, also ohne Lizenzgeber, wie beim Euro z.B. die EZB. Die geschöpfte Menge an Coins ist klar definiert und kann nicht wie beim Fiat Geld unendlich erweitert werden. Unter all diesen Aspekten solltest du dir nun die Frage beantworten, ob der jeweilige Wechselkurs zum Fiat Money noch die Relevanz hat, wie du denkst.

Danke für´s lesen.

Euer FOOTPRINTER TN

Haftungsausschluss: Dieser Post ist keine Anlageberatung, sondern spiegelt die persönliche Einschätzung des Autors wider. Genannte Kursmarken ergeben sich aus der markttechnischen Analyse. Bitte führe selbstverantwortlich eine eigene Einschätzung durch. Kryptowährungen sind sehr volatil. Daher solltest du mit jeder Position nur soviel riskieren, wie es deine finanziellen Verhältnisse zulassen.