Warum führen Banken Minuszinsen ein?

Ganz einfach:

Die Europäische Zentralbank (EZB) verlangt von den Banken Minuszinsen (aktuell in Höhe von 0,4 Prozent).

Um nicht auf diesen Verlusten sitzen zu bleiben, verlangen die Banken wiederrum Minuszinsen von ihren Kunden – und das sind im Augenblick bis zu 0,6 Prozent!

Auf einen Blick
  • Immer mehr Banken und Sparkassen führen ein sogenanntes Verwahrentgelt für hohe Einlagen von Privatkunden ein. Mit der Comdirect folgt ab 1. Januar 2020 nun auch die erste große Direktbank.
  • Eine biallo.de-Untersuchung von gut 1.300 Banken und Sparkassen zeigt: Mehr als 150 Geldhäuser kassieren mittlerweile Negativzinsen, davon gut 60 Institute im Privatkundenbereich.
  • Beim Verwahrentgelt gelten in der Regel bestimmte Freibeträge, die von 100.000 Euro bis zu Millionenbeträgen reichen. Fünf Banken langen bei Privatkunden bereits ab dem ersten Euro zu.

Den gesamten Artikel dazu lesen Sie hier:

https://new.biallo.de/geldanlage/negativzinsen