11.09.2018 – Bitcoin-ETF kommt von allein

Roger Ver exklusiv im Interview mit BTC-Echo

Roger Ver gilt als Early Adopter, er war schon zu Beginn im Bitcoin-Netzwerk dabei. BTC-ECHO traf ihn auf der Blockchain Cruise persönlich zum Interview. Der Bitcoin-Cash-Verfechter über Bitcoin, das Lightning Network, Bitcoin Cash, ETF, individuelle Freiheit und die Skalierungsdebatte.

Bobby Lee hat in seiner Keynote-Speech bestätigt, dass Bitcoin Cash seiner Meinung nach näher an Satoshis ursprünglicher Vision des Bitcoin ist. Das versuchst auch du der Community seit einem Jahr näherzubringen. Erkläre unseren Lesern doch einmal deine Gründe dafür.

Aus meiner Sicht ist es [Bitcoin Cash] nicht nur die Version, die näher an Satoshis Idee ist, sondern es ist auch die Version des Bitcoin, die ihn erst so beliebt hat werden lassen. Und wenn man die wirtschaftlichen Gründe, die den Erfolg des Bitcoin erst herbeigeführt haben, ändert, trägt das meiner Meinung nach nicht dazu bei, dass diese Version des Bitcoin auch in der Zukunft einen ähnlichen Erfolg aufweisen wird.

In meinem Vortrag habe ich die wesentlichen Merkmale, die Bitcoin damals ausgemacht haben, mit den heutigen Versionen von BTC und Bitcoin Cash verglichen. BTC hat heute keines dieser Merkmale mehr, wohingegen Bitcoin Cash alle davon aufweist. Hätte ich 2011 mit dem Slogan „langsame Transaktionen“ Werbung für Bitcoin gemacht, hätte sich niemand für Bitcoin interessiert. Mit Bitcoin Cash kann ich nun dieselbe Sache bewerben, die ich mit dem Bitcoin im Jahr 2011 beworben habe.

100 BTC reichen nicht aus

Die Skalierungsdebatte ist kontrovers. Einige glauben an Second-Layer-Lösungen wie das Lightning Network, anstatt auf dem Basis-Layer zu arbeiten, wie du es empfiehlst. Glaubst du, dass es in der Zukunft die Möglichkeit geben wird, dass beide Lösungen unabhängig koexistieren können?

Die Bitcoin-Cash-Community glaubt an beides: Basis-Layer- und Second-Layer-Technologien. Die BTC-Community hingegen glaubt nur an die Second-Layer-Lösung. Im Moment existieren Layer-One-Lösungen. Layer-Two-Lösungen werden zukünftig hoffentlich auch existieren, momentan jedoch noch nicht. Das Lightning Network funktioniert im realen Handel noch nicht. Insgesamt zirkulieren nur 100 Bitcoin im Lightning Network. Das reicht nicht aus, damit Leute damit bezahlen können.

Du bist bekannt für deine kritische Haltung zur Rolle des Staates in der Wirtschaft und bewirbst Kryptowährungen als Mittel, um die staatliche Kontrolle zu reduzieren. Bist du noch immer davon überzeugt, dass Kryptowährungen die Durchschlagskraft haben, individuelle Freiheit zu ermöglichen?

Natürlich. Aus diesem Grund bin ich tagtäglich in die Weiterentwicklung der Community involviert. Kryptowährungen geben Individuen die Macht, ihr eigenes Geld zu kontrollieren. Das bringt dem Individuum mehr ökonomische Freiheit und führt somit zu einer freieren Welt.

„Wir sollten uns stärker auf die Adaption konzentrieren“

Momentan kommt auch die Debatte um einen Bitcoin-ETF immer wieder hoch. Die SEC hat dem erst einmal einen Riegel vorgeschoben. Würdest du eines Tages auch gerne einen Bitcoin-Cash-ETF sehen? 

Ich denke, wenn immer mehr Menschen Bitcoin Cash oder andere Kryptowährungen als Zahlungsmittel nutzen, wird die SEC keine andere Möglichkeit haben, als einen Bitcoin-ETF zu erlauben. Aber es ist die Nutzung als Zahlungsmittel, die die Menschen dazu motiviert, in einen ETF zu investieren. Daher sollten wir uns stärker auf die Adaption von Kryptowährungen konzentrieren, der ETF wird dann von ganz alleine als ein Ergebnis der Adaption kommen.

Alles hängt vom Use Case ab

Auch für institutionelle Investoren ist dies ein großes Thema.

Genau. Es hängt jedoch alles vom dahinterliegenden Use Case ab. Kryptowährungen müssen nützlich sein, damit die Menschen sie auch verwenden. Bitcoin Cash ist als Zahlungsmittel wahnsinnig nützlich, wohingegen BTC nicht mehr die nützlichen Eigenschaften hat, die es einst ausgemacht haben.

Also glaubst du nicht, dass Bitcoin seine Funktionalität, insbesondere Skalierung, optimieren kann, um wieder näher an der ursprünglichen Version zu sein?

Oh, das hoffe ich. Aber ich glaube ehrlich gesagt nicht daran. Solange die Leute dahinter sagen, dass sie es nicht wollen und Champagnerkorken knallen, wenn die Transaktionsgebühren auf 50 US-Dollar pro Transaktion ansteigen. Diese Menschen stehen immer noch hinter den Protokollen und werden sicherlich nicht dabei helfen, BTC zu seiner alten Nützlichkeit zurückzuführen.

Bitcoin und Bitcoin Cash bedingen sich gegenseitig

Ist es ein Kompromiss zu sagen, Bitcoin eignet sich zur Wertaufbewahrung während Bitcoin Cash als Zahlungsmittel funktioniert?

Ich denke, beides bedingt sich gegenseitig. Wenn du eine Sache als Zahlungsmittel nutzen kannst, wird es auch als Mittel zur Wertaufbewahrung relevant. Menschen in Deutschland beispielsweise nutzen hauptsächlich den Euro zur Wertaufbewahrung. Warum? Weil sie überall damit bezahlen können. Gleiches gilt für den US-Dollar in den USA. Man kann die Funktion des Zahlungsmittels nicht von der Wertaufbewahrungsfunktion loslösen. Menschen nutzen die Währung zur Wertaufbewahrung, die sie auch überall ausgeben können.

Vielen Dank für das Interview, Roger.

(Quelle + Bild: BTC Echo)